Adelboden 2019

Das Ensemble Viva, ist ein professionelles Barockensemble mit Streichern, Bläsern und Cembalo.

Das Ensemble Viva, ist ein professionelles Barockensemble mit Streichern, Bläsern und Cembalo. Durch seine lebendigen Interpretationen vermittelt es dem Publikum die Musik des 18. Jahrhunderts. Seit 2001 spielt das Ensemble regelmäßig auf Tourneen in der Schweiz, in Frankreich, Deutschland, Slowenien und Kroatien. Aus dieser Zusammenarbeit wuchs eine Verbundenheit, die im Spiel des Ensembles ihren Ausdruck findet. Die Mitglieder des Ensembles spielen in historischen Kostümen, um den Zuhörenden auch optisch die Reise ins 18. Jahrhundert zu erleichtern.     

Dienstag • 10.August.2021 • 20:30 • Kandersteg, evangelische Kirche

Ensemble Viva

Barockfestival 2021

Netzwerk Kammermusik

Programm

Musikerinnen und Musiker

Friedemann-Amadeus Treiber

Violine

Daniel Hauptmann

Violine

Christina Helke

Viola
Friedemann-Treiber

Friedemann-Amadeus Treiber – Violine

Friedemann-Amadeus Treiber (Violine) erhielt den ersten Violinunterricht mit 5 Jahren von seinem Bruder Felix. Nach seinen Studien bei Wolfgang Marschner in Freiburg und Hansheinz Schneeberger in Basel erwarb er 1991 das Solistendiplom und 1992 das Lehrdiplom für Violine. Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Konzert- und Rundfunkauftritte führten ihn seit 1981 in viele europäische und außereuropäische Länder. Er ist auch als Komponist tätig (Werke für Soloinstrumente, Kammermusik, Orchestermusik und ein Liederzyklus nach Hölderlin und Eich).

Daniel Hauptmann

Daniel Hauptmann – Violine

Daniel Hauptmann, Studien in Freiburg, Paris und London. Neben moderner Geige schon während des Studiums erster Kontakt mit historischer Aufführungspraxis, seither Konzerte als Kammermusiker und Solist in vielen Ländern Europas, Israel, den USA, Südamerika und China. Sein besonderes Interesse gilt exklusiven Programmideen und Konzertformen, die keine Grenze zwischen Musik und Sprache, Schauspiel, Malerei und Tanz ziehen. Weil für ihn Musik nur im Jetzt spielt, macht er keine Aufnahmen. Er unterrichtet an den Musikschulen Liestal und Basel und ist regelmäßig Gastdozent an verschiedenen Musikhochschulen Chinas.

Christina Helke (2)

Christina Helke – Viola

Christina Helke ist in Holland und Finnland aufgewachsen. Ihren ersten Geigenunterricht erhielt sie in Kampen(NL) und absolvierte ihr Vorstudium im Konservatorium Lahti(FIN) in der Geigenklasse von Mariann Hercegh. Christina war Konzertmeisterin im Jugendorchester, Mitglied im Finnischen Nationaljugendorchester, und erhielt 2002 den 2.Preis im Kammermusikwettbewerb Juvenalia. 2004-2009 studierte sie Violine bei Alexander Wijnkoop und Thomas Füri, und Viola bei Christoph Schiller. Seit 2007 ist sie Zuzügerin im Sinfonieorchester Basel und hat u.a im Philharmonischen Orchester Freiburg(DE), Argovia Philharmonic, Zürcher Kammerorchester, Sinfonieorchester St.Gallen, Bach Ensemble Luzern und Kammerphilharmonie Graubünden mitgespielt. Sie ist festes Mitglied im Collegium Musicum Basel und spielt Konzerte mit ihrem Duo Magnolia. Christina hatte als Kind zwei Traumberufe. Sie wollte Musikerin und Mama werden. Beide Träume sind in Erfüllung gegangen und die vierfache Mama geniesst das abwechslungsreiche Musiker-und Familienleben in vollen Zügen.

Nebojsa Bugarski

Nebojša Bugarski – Violoncello

Nebojša Bugarski ist in Belgrad aufgewachsen. Er ist mehrfacher Erstpreisträger nationaler Bundeswettbewerbe des ehemaligen Jugoslawien und gewann im Jahr 1992 den ersten internationalen Cello Wettbewerb in Liezien, Österreich. Er trat als Solist und als Kammermusiker in Europa, USA, Mexico, Asien und den Vereinigten Arabischen Emiraten auf. Eine CD mit dem Cellokonzert von Boccherini ist beim Label IMPROMTU erschienen. Seit 2006 ist Nebojsa Bugarski Solocellist des Collegium Musicum Basel. Er unterrichtet an der Musik Akademie Basel.

Sonnleitner

Max Sonnleitner – Cembalo

Max Sonnleitner (Cembalo) studierte an der Musikhochschule Wien Orgel (bei Alfred Mitterhofer) und Cembalo (bei Gordon Murray), dann an der Schola Cantorum Cembalo (bei Andreas Staier), Kammermusik (Jesper Christensen) und Improvisation (Rudolf Lutz).

Solokonzerte als Organist und Cembalist, als Begleiter mit zahlreichen Orchstern (Basler Kammerorchester, Camerata Bern, Süddeutsche Kammerphilharmonie Konstanz, u.a.) und Solisten, wie Isabelle Schnöller (Flöte), Julia Schröder (Violine), Bernadeta Golebiowska (Mezzosopran) oder Matthias Lucht (Altus). Gelegentlich auch Auftritte als Sänger oder Theatermusiker. Organist an der reformierten Kirche Kilchberg ZH.

Riccarda Caflisch 2 (2) - Kopie

Riccarda Caflisch – Flöte

Riccarda Caflisch studierte Querflöte bei Professor Wolfgang Schulz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Anschliessend  erlangt sie das Solistendiplom mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik in Zürich (Professor Philippe Racine). Riccarda Caflisch hat zahlreiche Werke uraufgeführt und ist festes Mitglied des Ensembles ö! Als freischaffende Musikerin konzertiert sie in verschiedenen Ensembles, wie dem Klangforum Wien, dem collegium novum Zürich und in freien Kammermusikformationen. Ihre Konzerttätigkeit führt sie ins In- und Ausland. Sie ist mehrfache Preisträgerin: 1. Preis im Schweizer Jugendmusikwettbewerb, 1. Preis Hegar Wettbewerb, dem Karajan-Förderungspreis und dem Anerkennungspreis des Kantons Graubünden.

30%

Off

On Our Eiffel Tower Tour